Pannensonntag

Irgendwie finde ich es lustig, dass genau immer dann etwas passiert, wann man es am wenigsten erwartet bzw. erhofft.

Am gestrigen Sonntag kam ich gegen 1300 endlich nach Hause und warf mich mit meinem Notebook auf’s Bett und wollte mal etwas entspannen. Das ging auch eine zeitlang gut.

Als ich dann schön langsam einschlief, kam eine SMS, dass ein Server down ging. Ok, ich versuchte heil zu machen, ging nicht, war direkter Hardwareschaden, konnte ich nicht reparieren, da Server in Deutschland.

Wieder hingelegt, eingenickt, kam nächste SMS: Ein Hosting Server von Anexia ist down. Toll. Im Halbschlaf auf, Notebook aufgeklappt und an die Arbeit gemacht. Nach ca. 30 Minuten war das Problem gelöst. Ich legte mich hin.

Irgendwie konnte ich nicht mehr einschlafen und schaute ich mich mal etwas im ICQ um. Da blinkte ne Nachricht, dass etwas nicht richtig arbeitet bzw. gar nicht arbeitet. Na toll. Wär ich nur liegen geblieben. Wieder alles repariert, funktionierte auch wieder.

Ich trank einen Kaffee, kam ich zurück, wieder eine Meldung von der gleichen Person: Da stimmt etwas mit der Config nicht. Ok, wieder an die Arbeit gemacht. Gefixt. Laptop zu. Hingelegt. Mittlerweile ist es ca. 1800.

Um 1845 aufgewacht, dann vor den Fernseher schaun, ob etwas über die Ulrichsbergfeier gebracht wird und dann wieder vorn Rechner. Aller war perfekt. Wie das? Keine Ahnung. Echt perfekt.

Ich schaute so im Zimmer herum. Chaos pur. Ich überlegte mir knapp 30 Minuten ob ich das Zimmer zusammenräumen soll. Danach schlief ich ein. wieder knapp 30 Minuten später aufgewacht und noch immer nicht munter, schaute ich auf cybton.com vorbei. Komisch. Leere Seite. Wieso das?

Ok eingeloggt, lauter Fehlermeldungen kassiert. Perfekt. Extra am Samstag RAM ausgetauscht und nun geht die Kiste noch immer nicht. Sichtlich genervt fuhr ich ins Rechenzentrum und fixte zusammen mit Jürgen den Server. Das ganze System neu installiert, Backup eingespielt, etc. und dann auf einmal kommt der gleiche Fehler wieder. Na toll, offenbar hat diese Kiste doch mehr Probleme.

Da ich unter Zeitdruck stand und weg musste, fand ich ein Workaround, der den Server mal online halten sollte mit allen Funktionen (und natürlich der gesamten Sicherheit!).

Rein ins Rack, zusammengepackt und weggefahren.

Endlich fertig.

Schlussendlich kam ich um ca. 0130 ins Bett. Heute bin ich so ziemlich tot und vegetiere vor mich hin und versuche mich auf meine Arbeit zu konzentrieren. Immerhin laufen mal alle Server.

4 thoughts on “Pannensonntag

Leave a Reply