BarCamp Senza Confini

Heut war den ganzen Tag das Barcamp hier in Klagenfurt angesagt. Dafür, dass es mein erstes Mal war, hat es mir aber sehr gefallen und ist auch sehr informativ. Vor allem – man erweitert sein Netzwerk.

barcamp_sc_logo-neu.png

Eigentlich wollte ich ja die Leute von Alpengluehen begleiten, aber leider wurde draus nichts und ich bin nur mit einer – nicht vortragenden – Redakteurin (Simone) von Alpengluehen und Jürgen (nein nicht den von Anexia) rumgelaufen und wir haben uns so irgendwie durchgeschlagen.

Als erstes mussten wir uns einer aufschlussreichen Diskussion mit einem Blogger widmen, warum Alpengluehen einfach nur schlecht einen Fehler gemacht hat und der unverzeihbar ist. Es handelt sich da um einen Fehler (Wissenbelastet) in der Entwicklung.

Davon abgesehen, haben wir uns eigentlich eher weniger um Alpengluehen gekümmert, eher um etwas Netzwerkerweiterung und das dazugehörende Kennen-lernen von netten Leuten. Gelang auch gut und wir kamen mit einigen ins Gespräch.

Morgen geht es in die zweite Runde. Ob ich da auch komme, weiß ich noch nicht, bei mir stapelt sich die Arbeit und mein Büro ist noch immer nicht aufgeräumt 🙁

3 thoughts on “BarCamp Senza Confini

  • feistygibbon says:

    Hallo Alexander

    Das beste Netzwerk baut man sich dadurch auf, indem man sich einen Slot reserviert und in einem der Rooms einen Talk über DataCenter – Clustered Computing – you name it – gibt.
    Dann weiß mann wofür du ein Experte bist und das Netzwerk wird noch schneller noch größer 🙂

    See you later

  • max says:

    ich wuerde mich freuen wenn ihr heute auf dem barcamp alpengluehen vorstellen wuerdet! bin mir sicher das es interessant ist.

  • aw says:

    Alpengluehen: Ich bin da nicht der richtige Mann. Anexia hat Alpengluehen nur programmiert – die Story ansich können vor allem die Alpengluehen Chefs erklären 🙂

    Clustering: Ich denke dieses Thema wäre zu speziell gewesen und hätte nicht wirklich wen interessiert, deswegen habe ich es lieber gelassen 🙂

Leave a Reply