Atom FAIL des Jahres 2010

Jürgen hatte über längere Zeit für einen unserer Kunden Kontakt mit einem Hersteller von speziellen Backup Lösungen.

Leider – wie es halt vorkommt – hat sich unser Kunde umentschieden und das teilte Jürgen dem Herren mit.

Vertriebsmitarbeiter

… am 20.10.2010 habe ich Ihnen … wollte mich nochmal kundig machen … Auf ein Feedback würde ich mich freuen.

… wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibe

Jürgen

Sehr geehrter Hr. ***,

vielen Dank für die Nachfrage. Der Kunde hat sich für eine andere Lösung (nicht Image basierend) entschieden, da ihm die Vertriebswege von *** zu kompliziert waren.

Tut mir leid.

Keine zwei Minuten später kam eine Mail, die ganz offensichtlich nicht für uns bestimmt war:

Hallo Sven,

ich könnte abkotzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

10 AS für den Arsch.

Antwort von Jürgen – ganz sachlich:

Sehr geehrter Hr. ***,

das war dann wohl doch der falsche Empfänger …

Vertriebsmitarbeiter:

Sehr geehrter Herr Jaritsch,

ich möchte mich entschuldigen das war leider falsche Adressat.

Ich möchte mich bedanken für Feedback!

Wirklich Schade das der Endkunde auf eine andere Lösung zugreift.

Mit freundlichen Grüßen

*** ***

Keine Minute drauf:

Sehr geehrter Herr Jaritsch,

mein Name ist Peter %%%%. Ich bin Ihr neuer Kundenbetreuer ….

Man sollte halt immer lesen wohin man seine Mails weiterleitet 🙂

Leave a Reply